Hallo, mein Name ist Hashimoto

Hallo. Mein Name ist Hashimoto. Ich bin eine unsichtbare Autoimmunkrankheit, die deine Schilddrüse angreift und eine Unterfunktion verursacht.

Ich bin nun Teil deines Lebens. Wenn du eine Schilddrüsenunterfunktion hast, hast du vermutlich mich. Ich bin dafür die häufigste Ursache in den USA und in vielen anderen Ländern der Welt.

Ich bin so hinterhältig, denn oft zeige ich mich nicht in deinen Blutuntersuchungen.

Die anderen um dich herum können mich nicht sehen oder hören, aber DEIN Körper spürt mich.

Ich kann dich überall angreifen, wo immer ich will.

Ich kann dir schwere Schmerzen bereiten oder, wenn ich gut gelaunt bin, lasse ich deinen Körper einfach überall schmerzen.

Erinnerst du dich noch, wie du voller Energie durchs Leben gegangen bist und Spaß hattest?

Die Energie habe ich dir genommen und stattdessen die Erschöpfung da gelassen. Versuch jetzt mal Spaß zu haben.

Ich kann dir den erholsamen Schlaf nehmen und durch Verwirrung und Konzentrationsschwierigkeiten ersetzen.

Ich kann dich dazu bringen, rund um die Uhr schlafen zu wollen, aber ich kann dir auch Schlaflosigkeit vorbei bringen.

Ich kann dich innerlich zittern und unruhig sein lassen,oder dir ist heiß oder kalt, wenn sich alle um dich herum normal fühlen.

Ich kann deine Hände und Füße anschwellen lassen, ein geschwollenes Gesicht, Augenlider, einfach alles.

Ich kann dich ängstlich, verunsichert und depressiv fühlen lassen. Oder ich verursache andere mentale Probleme.

Ich kann dein Haar ausfallen lassen, es wird trocken und spröde. Ich lasse deine Haut austrocknen, verursache Akne, meine Möglichkeiten sind grenzenlos.

Ich lasse dich zunehmen, und egal was du isst oder wie viel Sport du machst,ich lasse die extra Kilos an dir nicht verschwinden. Ich kann dich auch abnehmen lassen, da unterscheide ich nicht.

Einige meiner anderen autoimmunen Freunde kommen oft vorbei und geben dir noch mehr zu tun.

Falls du irgendwas geplant hast, dich auf etwas freust, kann ich es dir nehmen. Du hast nicht um mich gebeten, ich habe dich mir ausgesucht; aus verschiedenen Gründen:

Vielleicht das Virus, von dem du dich nie richtig erholt hast, oder der Autounfall, oder vielleicht die Jahre des Missbrauchs und Trauma (Stress treibt mich zu Höchstleistungen). Ich könnte in deiner Familie liegen. Was immer der Grund ist, ich bin gekommen um zu bleiben.

Ich hab gehört, du gehst zu einem Arzt, um mich los zu werden. Da lach ich nur drüber. Versuchs ruhig. Du wirst zu vielen, vielen Ärzten gehen müssen, bis du einen findest, der dir tatsächlich helfen kann.

Du wirst die falsche Medikation bekommen, Schmerzmittel, Schlafmittel, Energiemittel. Man wird dir sagen, dass du eine Angststörung oder Depressionen hast und dir Angst lösende Mittel und Antidepressiva geben.

Es gibt noch so viele andere Möglichkeiten, wie ich dich krank und unglücklich machen kann. Die Liste ist endlos: zu hohes Cholesterin, Probleme mit der Gallenblase, stimmt der Blutdruck nicht, oder der Blutzucker, neben allem auch noch Herzprobleme? Yep, das bin vermutlich ich.

Kannst du nicht schwanger werden oder hattest du eine Fehlgeburt?
Das wahr ich wahrscheinlich auch.

Kurzatmigkeit oder Lufthunger? Bin ich auch.

Erhöhte Leberwerte? Auch ich.

Probleme mit den Zähnen, dem Zahnfleisch oder deinem Kiefer. Ich habs dir gesagt, die Liste ist endlos.

Man hat dir vielleicht eine Reizstromtherapie oder Massagen verordnet, dir gesagt, wenn du nur genug schläfst und dich ausreichend bewegst, werde ich verschwinden.

Man wird dir raten, positiv zu denken, du wirst gepiekst und gestochen werden, und vor allem NIEMAND WIRD DICH ERNST NEHMEN, wenn du den zahllosen Ärzten, die du besuchst, zu versuchen erklärst, wie lähmend ich bin und wie schlecht und ausgelaugt du dich wirklich fühlst. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden dich die „verständnisvollen“ (= ahnungslosen) Ärzte an einen Psychiater überweisen.

Deine Familie, Freunde und Kollegen werden dir alle zuhören, bis sie irgendwann genug davon haben, dass das du ihnen erzählst, wie ich dir zu schaffen mache und wie anstrengend ich sein kann.

Einige werden sagen „Ach, du hast heute nur einen schlechten Tag“ oder „Es istdoch klar, dass du nicht mehrso fit bist wie vor 20 JAHREN“, ohne zu realisieren, dass du gesagt hast, wie vor 20 TAGEN.

Sie werden Sachen sagen wie „wenn du dich einfach zusammenreißt und bewegst, nach draußen gehst und etwas unternimmst, dann wirst du dich gleich viel besser fühlen“ Sie werden nicht verstehen, dass ich deinem Körper und Geist den Antrieb, alle Lebensenergie nehme und es dir UNMÖGLICH mache, solche Ratschläge zu befolgen.

Einige werden anfangen, hinter deinem Rücken über dich zu reden, dich als Hypochonder bezeichnen, während du langsam merkst, dass du all deine Würde verlierst, bei dem Versuch, ihnen begreiflich zu machen wie es dir geht; besonders wenn du bei einem Gespräch mit einem „normalen“ Menschen plötzlich vergisst, was du sagen wolltest. Man wird dir Sachen sagen wie „Ach, meine Großmutter hatte das auch und mit ihren Medikamenten geht’s ihr gut“ Wenn du verzweifelst versuchst, klar zu machen, dass ich mich nicht bei jedem gleich zeige und nur weil die Großmutter mit IHREN Tabletten gut zurecht kommt, heißt das nicht, dass sich auch bei dir wirken.

Sie werden nicht verstehen, dass diese Krankheit dich von Kopf bis Fuß angreift und dass jede Zelle und jedes Organ in deinem Körper genau die richtige Menge von der für DICH richtigen Medizin benötigt.

Nicht, was für jemand anderen funktioniert.

Der einzige Ort, an dem du so etwas wie Unterstützung und Verständnis beim Umgang mit mir bekommst, ist bei Menschen, die auch von mir betroffen sind. Sie sind die einzigen, die dich wirklich verstehen können.