Kurzurlaub – Monte Mare in Rengsdorf

Am Sonntag haben wir es endlich geschafft das Monte Mare in Rengsdorf zu besuchen. Ich kannte Rengsdorf noch von früher, da wir öfter im Erlebnisbad waren, welches ja leider geschlossen ist. Die Ankunft ist ungastlich. Das Auto auf dem Schotterparkplatz abgestellt und am Bürogebäude vorbei geht es zum Eingang. Auch dort ist der Anblick nicht besonders schön, es scheint als sei alles noch original aus dem Jahr der Erbauung.

Sobald man jedoch an der Kasse ankommt ändert sich die Lage, man wird sehr freundlich empfangen und in alles notwendige eingewiesen. Jetzt noch schnell die Klamotten loswerden, die Umkleiden sind ebenfalls etwas in die Jahre gekommen und denn Schildern gefolgt Richtung Saunabereich.

Hat man diesen erst mal betreten ist alles bisherige schnell vergessen. Der gesamte Saunabereich ist freundlich eingerichtet. Um uns einen Überblick zu verschaffen haben wir einen Rundgang gemacht, wie sich später herausstellte aber nur einen Teil des Areals dabei erkundet.

Es gibt insgesamt 13 Saunen. Diese verteilen sich auf zwei Stockwerke, den Außenbereich und ein Untergeschoss in einem weiteren Gebäudeteil. Im Innen- und Außenbereich gibt es zahlreiche Ruheräume bzw. –gelegenheiten. Man findet große Korbsofas welche genügend Platz bieten um sich zu zweit einzumummeln, Schaukelliegen und normale Liegen. Im Obergeschoss befindet sich auch das Restaurant wo man Frühstück, Kaffee, Säfte, Snacks und bis 19:00 warme Gerichte bekommen kann. An den einzelnen Saunen sind Hinweistafeln angebracht auf denen man sich über Temperatur, Luftfeuchtigkeit und die Uhrzeiten der Aufgüsse informieren kann. Zusätzlich stehen überall noch Aufsteller auf denen die Aufgüsse nach Uhrzeit gelistet sind.

Unsere Anwendungen

Salzeinreibung in der Stollensauna: Die Stollensauna befindet sich im Untergeschoss neben dem Solebad. Nach dem Anschwitzen reibt man sich mit aromatisiertem Salz, in unserem Fall Kiwi, ein. Das Salz bewirkt einen Peelingeffekt. Nach ca. 5-10min wird das Salz unter der lauwarmen Dusche abgewaschen.

Honigeinreibung im Dampfbad: Wie auch beim Salz ist Anschwitzen notwendig. Danach wird echter Imkerhonig verwendet um sich damit einzureiben. Dieser führt der Haut Vitamine zu und macht sie geschmeidig. Daher ist dies nach der Salzeinreibung zu empfehlen.

Wenikaufguss in der Pfahlsauna: Der Name kommt von den verwendeten Wenik(Birken)reisern. Dieser Aufguss wurde von Saunameister Jörg M. durchgeführt. Es ist ziemlich heiß, aber insgesamt sehr angenehm. Jörg macht seiner Arbeit wirklich sehr gut.

Natürlich haben wir noch verschiedene andere Saunen und Aufgüsse, sowie den Whirlpool ausprobiert, aber über alles zu berichten wäre einfach zu viel.

Mein Tipp: Fahrt einfach selbst hin, bringt Zeit mit und probiert es aus. Vergesst alles bis nach den Umkleiden und genießt die tolle Saunalandschaft. Das gesamte Personal ist sehr freundlich, alle Bereiche der Sauna ordentlich und sauber. Die Preise sowohl für Eintritt als auch Restaurant sind angemessen. Durch das riesige Gelände verteilen sich die Besucher gut, bei einigen Aufgüssen wird es allerdings schon mal enger.

Eine Antwort auf „Kurzurlaub – Monte Mare in Rengsdorf“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.